Das kurze Gedicht habe ich vor vielen Monaten geschrieben – nur für mich – nicht mit der Absicht es jemals zu veröffentlichen:

Ganz leise – auf meine Art & Weise – mach´ ich mich auf die Reise
Es sind viele kleine Schritte – auf dem Weg zurück in meine Mitte
Ich weiß ich bin bald da – das wird einfach wunderbar!
Bis die Reise wieder weitergeht – mein Leben – das sich dreht & dreht & dreht!

Ich wusste damals nur: ich muss meinem Herz folgen und mich überraschen lassen, wohin die Reise geht und wo ich landen werde. Und…jetzt ist sie da: meine Homepage mit meinem eigenen Blog. Ich freu´ mich so!

Was man nicht sieht, sind die vielen Schritte, die dafür notwendig waren. Kleine und auch große Schritte und ja auch Rückschritte waren dabei. Was für den Einen ein riesengroßer Schritt ist, ist für den Anderen vielleicht ganz selbstverständlich, für den Nächsten wiederrum einfach unvorstellbar. Und das ist auch vollkommen okay so.

Manchmal gab es Gegenwind, aber zum Glück auch ganz viel Rückenwind.

Wie so oft in meinem Leben fing alles mit einem Urlaub an – einer ganz besonderen Reise! Zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich 7 Wochen am Stück frei – einfach wunderbar! Keine Verpflichtungen und richtig viel Zeit, jeden Tage Neues entdecken und auch mal die Seele baumeln lassen. Eine Reise mit dem Wohnmobil durch Neuseeland, die auf den Cook-Inseln endete. Nach dem überwältigendem Roadtrip über die Nord- und Südinsel Neuseelands mit einzigartiger Natur und wahnsinnig hilfsbereiten Menschen ging es mit einem kleinen Flugzeug weiter auf die Cook-Inseln. Schon als ganz kleines Mädchen habe ich von der Südsee geträumt und die Tage auf der kleinen Insel Aitutaki am Ende der Reise haben diesen Traum tatsächlich wahr werden lassen. Eine bezaubernde (manche sagen sogar die schönste) Lagune mitten im Pazifik mit so herzlichen und entspannten Bewohnern. Diese Reise hat mir unglaublich viel gegeben und meine Einstellung zu vielen Themen nachhaltig verändert. Sogar viel mehr als ich zunächst gedacht habe. Darauf jetzt einzugehen würde den Rahmen sprengen, vielleicht ein anderes Mal.

Als ich zurückkam wusste ich, dass ich in meinem Leben etwas ändern und den Fokus anders legen möchte. Nur wie ich das genau anstellen könnte, das war mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.

Von Henry Ford gibt es das treffende Zitat: „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist„. Dazu passt auch die Aussage von Albert Einstein: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten„.

Wie es der Zufall will, kam eines zum anderen und ich habe mich für eine Ausbildung zum ganzheitlichen Coach entschieden. Fragen wie: „Was sollen denn die Anderen denken?“ und „Kann ich das mit meiner derzeitigen beruflichen Tätigkeit vereinbaren?“ und noch viele mehr gingen mir damals durch den Kopf. Trotzdem habe ich mich auf den Weg gemacht und es bis heute nicht bereut.

Vielleicht hast du dir ähnliche Fragen auch schon mal gestellt und vielleicht halten sie dich sogar von deinem Neuanfang ab. Lass´ das bitte nicht zu, wenn du dir eine Veränderung in deinem Leben wünschst.
Durch die Herausforderungen, die in deinem Neuanfang stecken, kannst du wachsen, ja manchmal sogar über dich hinaus. Immer in der Komfortzone zu bleiben ist zwar oft gemütlich und bequem, aber ist das wirklich das Leben, das du leben willst? Es gibt doch noch soviel Neues zu entdecken!

Wo? Außerhalb der Komfortzone. Was willst du erleben? Was willst du verändern? Und was hält dich davon ab? Finde es heraus!

Wie? Hör´ erst einmal auf dein Bauchgefühl. Wenn du denkst, dass du deine Intuition verloren hast, beschäftige dich (wieder) mit den Dingen, die du gerne tust oder als Kind gerne getan hast, umgib´ dich mit Menschen, die dir gut tun und die dein Leben bereichern. Fahre an Orte, an denen du dich wohlfühlst, werde kreativ und probier´ etwas Neues aus. Lass´ dich von der Natur verzaubern oder von Musik inspirieren. Nimm´ dir Zeit für dich, schreibe Tagebuch und suche dir Vorbilder.

Mach´ dir einen Plan und gehe Schritt für Schritt vor. Leg´ einfach los und lass´ dich überraschen wie weit du kommst. Du wirst sehen, nach und nach werden Menschen in dein Leben kommen, die dich motivieren und unterstützen. Außerdem werden sich Situationen ergeben, die dich näher an dein Ziel bringen.

Lass´ dich von Rückschlägen nicht entmutigen. Es kann nicht immer alles glatt laufen und das muss es auch nicht. Vielleicht zeigt dir das Leben damit nur, dass es gerade richtig ist, einfach mal kurz innezuhalten, um dich zu fragen, ob das wirklich dein Weg ist. Manchmal sind Umwege nötig, um ans Ziel zu kommen, aber genau die sind es, die das Leben sehr bereichern können.

Verbanne Sätze wie „Ich bin einfach nicht dafür gemacht“ oder Gedanken „Ich kann das einfach nicht“ bzw. ergründe woher diese Überzeugungen kommen und ob sie tatsächlich stimmen.

Und falls du eine Pause brauchst, nimm´ sie dir ganz bewusst, um Kraft zu tanken für deinen ganz persönlichen Neuanfang – ob klein oder groß, privat oder beruflich – vollkommen egal.

Wenn du alleine nicht (mehr) weiterkommst, such´ dir die Unterstützung, die du für den nächsten Schritt brauchst. Das kann auch ein Gespräch mit einer guten Freundin, ein Buch, ein Podcast, ein Seminar oder auch ein Coaching sein.

Du wirst sehen, nach und nach fällt es immer leichter, also geh´ los, mach´ „einfach“ den ersten Schritt und freue dich jetzt schon darauf, was du in ein paar Monaten bzw. in einem Jahr erreichen kannst. Du wirst verblüfft sein, worauf du dann schon voller Stolz zurückblicken kannst und der Berg, der gefühlt noch vor dir liegt, wird immer kleiner.

Du denkst es ist zu spät? Nein. Es lohnt sich immer für deine eigenen Träume und Wünsche loszugehen. Auch kleine Veränderungen können schon einen großen Einfluss auf dein Leben und deine Zufriedenheit haben. Es muss nicht immer alles sofort sein. Lass´ dich einfach überraschen, wohin dein Weg dich führt – step by step.

Welcher „Neuanfang“ steht in deinem Leben an? Oder gibt es etwas, was dich im Moment noch davon abhält? Ich freue mich, wenn du deine Gedanken auf Instagram mit mir teilst.